Nach der Behandlung

Durch die osteopathische Behandlung wird das Zusammenspiel des verschiedenen Kürperstrukuren verändert. So wird zum Beispiel eine Blockade zwischen zwei Fussknöchelchen, welche während der Behandlung gelöst wird, den gesamten Bewegungsablauf im Stehen und Gehen beinflussen. Ebenso werden Sie sich ganz anders bewegen und atmen, wenn zum Beispiel Verklebungen in Bereichen der inneren Organe gelöst werden. 

Durch die Veränderung des Bewegungsablaufes und des Bewegungsumfangs kann es überall im Körper zu Reaktionen kommen, egal wo gearbeitet wurde. Beobachten Sie diese und teilen Sie sie uns in der nächsten Behanldung mit.

Die Reaktionen auf eine osteopathische Behandlung können sehr verschieden sein, sind aber immer ein Teil des Heilungsprozesses. So können Sie sich schlapp oder müde fühlen, Sie können übermässig frieren oder schwitzen. Auch auf der emotionalen Ebene können sich Dinge lösen und an die "Oberfläche" kommen. Gönnen Sie Ihrem Körper Ruhe, um damit umgehen zu können. Der Körper braucht Zeit und Ruhe, um ein neues Gleichgewicht zu finden.


Durch das Lösen von Verspannungen können  "Stoffwechselschlacken", die sich teilweise über Jahre angesammelt haben frei werden, so dass Sie vielleicht  lokal oder am gesamten Körper eine Art Muskelkater verspüren, der unter Umständen ca. 2-3 Tage anhält.

Bitte trinken Sie nach der Behandlung möglichst viel, damit Ihr Körper schneller und besser entgiften kann. So können Sie ihrem Körper helfen, die durch die Bewegungseinschränkungen angesammelten Stoffwechselendprodukte aus Ihrem Körper ausgeschwemmt werden können.

Bedenken Sie, dass Ihr Körper zu ca. 80% aus Wasser besteht und daher Wasser ein sehr wichtiger Faktor für das optimale Funktionieren ihres Körper ist.

Im Einzelfall können weiterführende Massnahmen zu Hause sinnvoll sein. Ist dies der Fall, werden wir es mit Ihnen besprechen und falls notwendig Übungen mit Ihnen erarbeiten und Sie genau instruiren, so dass Sie ihr Heimprogramm selbstständig durchführen könnnen.